Gut schlafen  - Dinge, die du vor dem Schlafengehen tun kannst, um einen ruhigen Schlaf zu haben.

Viele Menschen greifen im Bett noch zu Ihren Smartphones oder Tablet und wundern sich dann, dass sie einen unruhigen Schlaf haben. Vor rund einem Jahr fand Christian Cajochen, Leiter des Zentrums für Chronobiologie an der Universität Basel, heraus, dass sich Handys und Tablets negativ auf unseren Schlaf auswirken. Bzw. die blauen Wellenlängen des Lichtes signalisieren uns, dass wir wach bleiben sollen.

 

Stattdessen wäre es besser für Körper und Geist vor dem Einschlafen zu sorgen. Es liegt an Dir Sorge für Dich zu tragen und vielleicht sind folgende Anregungen genau die richtigen für Dich, die Du mit Freude ausprobieren möchtest. Wenn Du merkst, dass es Dir gut tut, dann entdeckst Du neue Wege und umso öfter Du diese gehst, umso selbstverständlicher hast Du diese in stressigen Situationen zur Verfügung. D.h. du darfst die Dinge üben, doch das macht ja jeder gerne, weil er weiß, nur er selbst kann sich am besten um sich selbst kümmern.

 

 

 

1. Bewegung

 

Viele üben wir eine Tätigkeit  am Schreibtisch aus oder sitzen womöglich lange im Auto. Eine kleine Bewegungsübung kann da  Wunder wirken. Muskeln entspannen sich und durch die Konzentration auf die Bewegung kommst du ins Hier und Jetzt zurück. Du nimmst Dich und Deinen Körper wieder wahr. Du kommst in Deine innere Balance und kannst dann entscheiden, was gerade wichtig für Dich ist. Die Entspannung hilft beim Einschlafen.

 

 

2. Tagebuch schreiben

 

Wer  am Abend noch über den Tag nachzugrübelt, kann seine Gedanken in einem Tagebuch niederschreiben. Das Schreiben vor dem Zubettgehen hilft,  die viele geistige Arbeit des Tages  ab zu geben. Dadurch beruhigt sich der Geist, wir können oft leichter loslassen  und in einen gesunden Schlaf  starten.

 

 

3. Lesen

 

Eine Studie "University of Sussex" hat herausgefunden, dass das Lesen dein Stresslevel um rund 70 Prozent, reduziert. Selbst, wenn das Buch nur fünf bis zehn Minuten zur Hand genommen wird. Also dann, einfach ein bisschen lesen vor dem Einschlafen.

 

 

4. Stecker ziehen

 

Nicht nur Smartphones und Tablets wirkt sich negativ auf die Qualität deines Schlafes aus, sondern alle Elektrogeräte. Angeblich wächst dein Stresslevel generell an, wenn du Technologie in Form von TV, Computern oder Smartphones vor dem Zubettgehen laufen hast. Manchmal ist es daher besser, einfach mal den Stecker zu ziehen.

 

 

5. Meditieren

 

Meditation super für die Entspannung. Manch eine Person, welche vor dem Schlafengehen zehn Minuten meditiert, findet zu einem tieferen Schlaf. Durch die Besinnung auf dich selbst und das Nichtstun beruhigt sich der Geist. Die Aktivitäten des Gehirns lässt nach. Die Reize von Außen werden weniger und der der Stoffwechsel verlangsamen sich, sodass einem guten Schlaf nichts mehr im Wege steht.