Fortsetzung Nichtstun: Körperliche Tätigkeit 

Sei es durch Sport, Fitness (wie z. B. Sauna), Massage, Tanzen, Atemübungen … 


Schon die alten Griechen erkannten die Wichtigkeit der regelmäßigen körperlichen Ertüchtigung. Denn wenn sie aktiv Sport treiben, kann das dazu führen, dass wir uns glücklicher fühlen, mehr Selbst-vertrauen entwickeln, Krankheiten vorbeugen und uns besser fühlen.

Für diese positiven Nebenwirkungen sorgen Endorphine, so genannte Glückshormone, die ausgeschüttet werden, sobald Sie sich bewegen.


Also wie war das -  28 Tage lang den eigenen Schweinehund überwinden und dann denkt man gar nicht mehr darüber nach, ob man Sport machen sollte. Man tut es einfach. J




Kommentar schreiben

Kommentare: 0