Wieder aufstehen

Fortsetzung: Was wir von Kindern lernen können.

 

Hinfallen, Aufstehen, Fortschritt: für Kinder selbstverständlich. Erwachsene haben hingegen oft vergessen, dass (wieder) Aufstehen zum Leben gehört.

 

Kinder lassen sich nicht so schnell entmutigen. Wenn mal etwas schief geht oder nicht funktioniert - halb so wild. Dann klappt's eben beim nächsten Mal! Aus Misserfolgen lernen, nicht ständig lamentieren, sondern einfach noch mal probieren und keine Angst vor Versagen, sondern Lust auf Können und Erfolg. Das ist es, was uns Kinder in jedem Fall voraushaben. Kinder lernen immer wieder über die direkte Erfahrung.

 

Lernen von Kindern klappt anders. Es funktioniert über direkte Erfahrungen, denen man sich öffnen muss. Und zwar nicht mit dem Kopf, sondern mit dem Herzen..Sie verkörpern einfach nur Präsenz. Gegenwärtig sein! Kinder haben einen ursprünglichen und offenen Geist, der nicht mit allen möglichen Dingen überfrachtet ist. Sie sind von Haus aus neugierig Die Füße auf der Erde und den Kopf im Himmel! Ihre Füße sind nur halb so groß wie die eines Erwachsenen - dafür sind sie allzeit bereit für einen wilden Galopp, einen beherzten Sprung oder eine Rauferei. Auch die Körpergröße reicht nicht die an eines Erwachsenen heran, doch dafür haben sie den Kopf mal in den Wolken, mal voller Flausen und frei für das, was gerade Spaß machen könnte..

 

Von Kindern lernen heißt zur Ursprünglichkeit zurückzukehren. Voll und ganz in der Gegenwart präsent zu sein.

 

Herzlichst

Stefanie Kunter-Thiessen

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0