Fröhlichkeit... Frohsinn.. Ausgelassenheit

Ausgelassen sein wie ein Kind. Dürfen wir das und können wir das noch?

 

Kinder lernen viele Dinge im Leben von Erwachsenen, schön wäre es, wenn wir Großen auch von den Kindern lernen würden und die alten, schlummernde Eigenschaften wieder aktivieren würden.

 

Neugier, Ehrlichkeit, Ausgelassenheit, Grenzen überschreiten und noch mehr, darin sind Kinder Experten.

 

Die kleinen Menschen entdecken ihre Welt spielerisch. Sie gucken zu, machen nach und probieren Dinge einfach aus.

 

Ein Beispiel, was sich Erwachsene von Kindern abgucken können ist z.B. in einer Tätigkeit versinken. Vergessen Sie Multitasking. Alles gleichzeitig machen – von allem ein bisschen – führt zu Mittelmaß und Stress.

 

Kinder versinken in ihren Aufgaben. Sie gehen in der Tätigkeit auf und vergessen alles um sich herum. Egal was ein Kind gerade macht, es taucht völlig ein und ist es in seiner eigenen Welt – und das ist gut so.

 

Manch einer kennt vielleicht das Gefühl des Flow Zustandes von Mihály Csíkszentmihályi beschrieben. Dabei ist man in seiner Tätigkeit vertieft. Nicht überfordert und nicht unterfordert. Man ist vollständig konzentriert, die Gedanken wandern nicht herum – man ist im Hier und Jetzt. Die Körperphysiologie ist angenehm. Der Körper ist wach und die Energie fließt leicht. Man fühlt sich entspannt und gleichzeitig energievoll.

 

Diesen Zustand können wir viel öfter haben und nicht nur bei einer Beschäftigung, sondern auch beim Nichtstun.

Wenn wir Menschen in unserer Mitte ruhen, in der eigenen Resonanz sind, ist man in einem ähnlichen Zustand wie im FLOW.

 

Der eigene Resonanz-Zustand ist mit einem Gefühl gekoppelt von einer ganz bestimmten Qualität und Intensität. Es ist die persönliche Eigenschwingung. Es ist ein Gefühl, das ausdrückt im Einklang mit sich und der Welt zu sein, über sich selbst zu Verfügung und das Schicksal selbst in die Hand nehmen zu können.

 

Wir fühlen uns in Hochstimmung und von tiefer Freude erfüllt. Die Physiologie ändert sich. Tiefe Entspannung und Ruhe, Atem, Gesichtsfarbe und Anspannungen fallen ab. Die Bewegungen ändern sich in der Geschwindigkeit.

 

Versuchen auch Sie, wieder in Resonanz zu kommen und mit einer Aufgabe zu verschmelzen: Sie sorgen für Ihre Gesundheit und es schafft Lebensqualität und macht glücklich!

 

Nächste Woche geht es weiter: Was noch wir von den Kindern lernen können.

 

Herzlichst

Stefanie Kunter-Thiessen

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0